Dunkle Schwester des Tages –

Stimmen und Töne zur Nacht

 

Begleiten Sie uns auf eine Reise durch die Nacht mit all ihren Facetten und Stimmungen, von der Melancholie einer Abendstimmung bis hin zu den Nächten des Rausches und der wilden Extase, vom sanften Mondlicht bis hin zum erotisch flackernden Rotlicht, von Träumen unterm Sternenhimmel bis hin zur Stunde der Geister und Gespenster. Text und Musik ergänzen sich und verschmelzen zu einer neuen spannungsvollen Einheit über die geheimnisvolle und mächtige Zeit der Nacht, in der die scharfen Konturen, Grenzen und Zwänge des Tages zu verschwimmen beginnen und sich die Lüste, aber auch die Ängste der Dunkelheit einstellen.

In der klassischen Besetzung: Gesang (Bernhard Monzel), Gitarre (Werner Walravens), Kontrabass (Günter Marschall), Querflöte (Antje Hilmes-Walravens), Schlagzeug (Jörg Holik), werden anhand eigens arrangierter, teils bekannter, auch unbekannter Stücke gepaart mit Eigenkompositionen die unterschiedlichsten Stimmungen der Nacht musikalisch inszeniert. Der Schauspieler Hajo Fickus rezitiert dazu alte und neue, bekannte und weniger bekannte Gedichte und andere Texte der Weltliteratur von den deutschen Romantikern bis hin zu zeitgenössischen Autoren.

Musik und Text verschmelzen hierbei zu einer Einheit und versprechen ein höchst sensibles und lyrisches und zugleich unterhaltsames Konzerterlebnis.